Herbstfest Gächlingen                                                                Bericht von Andrea Iten                       Bildergalerie ansehen
 

Gächlingen ist Trumpf

Am 3.Oktober 2010 war für alle Gächlinger und die vielen Besucher Gächlingen „Trumpf i üse Land“. Dem OK Herbstfest, den Vereinen, dem Gewerbe und den vielen freiwilligen Helfern ist es wieder gelungen ein unvergessliches Herbstfest zu gestalten. Die Ausstellung „Üse Land“ zeigte bekannte und weniger bekannte Bräuche der Schweiz und führte die Besucher an typisch Schweizerischen Traditionen vorbei.

Neben dem stinkend duftenden Röstigraben zeigten Fahnenschwinger und Alphornbläser ihr Können. Während dessen kämpften gleich nebenan die grossen und kleinen Schaffhauser Schwinger zusammen mit dem Schwingverband Ottenberg um den Tagessieg. Mit Armbrustschiessen, Calandamars, Eierleset, Aarauer Bachfischet, einer Schaukäserei und dem Berner Ziebelemärit führte die Schweizerreise vorbei an Festwirtschaften, die die zahlreichen Besucher kulinarisch verwöhnten. Das Militär war mit war mit verschiedenen neueren und älteren Fahrzeugen vertreten. Räbeliechtli schnitzen und allerlei Geschicklichkeitsspiele bot die Jungschar an, was nicht nur die Kinder begeisterte sondern auch die Erwachsenen. Auf grosses Interesse stiess natürlich die mobile Schnapsbrennerei. Die Rebbauern boten nicht nur ihre Weine an, sondern zeigten in der Ausstellung die vielen verschiedenen Traubensorten, die im Klettgau gedeihen. Die Besucher konnten gleich selbst die Oechslegrade messen. Passend zum Thema sah man in Gächlingen an diesem schönen Sonntag viele Frauen in ihrer Tracht und in der Ausstellung erfuhr man mehr über die Geschichte der Tracht und die vielen verschiedenen Arten in der Schweiz. Die Uhr, ein wichtiger Exportartikel war mit einem Antrieb für ein Glockengeläute vertreten. das urschweizerische Symbol für Freiheit, das 1.Augustfeuer, stand liebevoll mit Lampionen verziert mitten in der Ausstellung.

Die reich verzierten Dorfbrunnen zeigten ebenfalls typisch Schweizerisches mit Jassen, Schweizer Gerichten wie Chnöpfli mit Chriesibrägel oder Bölletünne, was alles wächst i üsem Land und die Schwingarena dargestellt auf drei Quadratmeter. Ein besonderes Bijou ist jedes Jahr der Landfrauenstand mit seinem reichhaltigen Angebot von Gebäcken wie nirgendwo sonst im Klettgau.

Das Menüangebot der Vereinsbeizen wurde von den Gästen lebhaft genutzt, so dass am Abend nichts mehr übrig blieb. Das herrliche Wetter lud die Leute zum Verweilen ein und so herrschte bis am Abend Hochbetrieb. Kurz nach Sonnenuntergang endete auch das Jahresschlussschwingen des Schaffhauser Schwingverbandes. Tagessieger bei den Nachwuchsschwingern wurden Samuel Giger SH, Daniel Schild und André Blaser Ottenberg. Bei den Aktiven gewann Pascal Gurtner SH, Zweiter wurde Domenic Schneider TG und der Gächlinger Sven Vögeli Dritter. Markus Thomi, Coach der Nachwuchsschwinger zeigte sich sehr zufrieden mit dem Anlass und freute sich über das grosse Interesse der Zuschauer und Herbstfestbesucher. A.I.