Herbstfest Gächlingen

Ein Naturerlebnis – Natur Pur

Bei herrlichem Wetter feierte Gächlingen zusammen mit vielen Besuchern seinen Herbstsonntag. Das OK Herbstfest präsentierte in der Ausstellung „Natur Pur“ reine Natur. Einheimische und Gäste konnten mit allen Sinnen Natur erleben.

Nach dem Festtaggottesdienst im Festzelt und dem Frühschoppenkonzert erwartete die Besucher zahlreiche spannende und interessante Naturerlebnisse. Besondere Höhepunkte waren natürlich das Schafscheren, Korn dreschen mit flegeln und röllen und das Holzrücken mit Fuhrmann und Pferd. In der Naturpädagogik wurden alle Sinne gefordert und der Naturpark Schaffhausen präsentierte Dutzende alter Apfelsorten aus dem ganzen Kanton. Die Jungschar liess die Besucher über einen Barfussweg gehen mit angenehmen und unangenehmen Bodeneigenschaften. Die fleissigen Helfer in der Natur wie die Bienen, Wespen, Hornissen oder ganz klein die Effektiven Mikroorganismen durften natürlich nicht fehlen. Es gab weiter Feines aus der Natur zum Probieren wie Pralinen, fritierte Kräuter vom Wegesrand und frisch gepressten Traubensaft. Die bepflanzten Hochbeete gaben einen Einblick, was in den Gächlinger Gärten gedeiht. Die Rheinmacher und der Fischereiverein setzten sich mit der Renaturierung des Rheins und seinem Fischbestand auseinander. Die Gächlinger Jäger informierten über die Jagd und Hege und Pflege im Wald. Verschiedene ausstellende Handwerker- und werkerinnnen stellten ihre Kunstwerke aus Leder, Weiden, Wolle und Stein aus.

Ein ganz besonderer Teil der Ausstellung war die Fotodokumentation über 30 Jahre Herbstfest in der heutigen Form. Diese Fotoausstellung war der besondere Dank an Margrit Rüedi, die 30 Jahre lang im OK mitgedacht, mitgearbeitet und das Herbstfest mitgeprägt hat. Nun wird sie eher in den Hintergrund treten und so das Herbstfest unterstützen.

Passend zum Thema wurden die verschiedenen Dorfbrunnen von den Anwohnern kunstvoll geschmückt. Ein besonderes Bijou ist jedes Jahr der Landfrauenstand mit seinem reichhaltigen Angebot von verschiedenen Gebäcken wie nirgendwo sonst im Klettgau. Neben der Ausstellung informierte das Gächlinger Gewerbe und die Rebbauern über ihre Erzeugnisse und Dienstleistungen und luden gerne zu einem kleinen Schwatz bei einem Glas Gächlinger Wein ein. Wer sich vom festlichen Trubel etwas erholen wollte, genoss eine Pferdekutschenfahrt durch die Gächlinger Rebberge.

Das Menüangebot der Vereinsbeizen wurde von den Gästen lebhaft genutzt, so dass am Abend nichts übrig blieb. Den ganzen Tag herrschte ein lebhafter Betrieb und die Besucher verweilten bis am Abend in den verschiedenen Beizli. Beim Eindunkeln hiess es dann: Aufräumen, um das Dorf wieder dem Alltag zu übergeben. Es war ein herrliches Herbstfest und wir freuen uns auf das nächste im Jahr 2019. A.I.