Renovation der Feuerstelle im Vogelgsang 2015 (Bilderdokumentation von den Arbeiten im Juli 2015, Bilder anklicken zum Vergrössern)

Rückblick
Im Jahr 1981 hat die Männerriege Gächlingen im Vogelgsang eine neue Feuerstelle gebaut und einige Jahre später mit selbstgespaltenen Schindeln eine Überdachung errichtet, damit stets trockenes Holz zur Verfügung steht. Die Feuerstelle wurde rege benutzt; mindestens zweimal im Jahr hat die MR mehrere m3 Holz gespalten und der Allgemeinheit zur Verfügung gestellt.
Im Laufe der Jahre wurde die Feuerungsstelle mehr und mehr ausgebrannt und bedurfte dringend einer Erneuerung Es wurde zu viel Holz gebraucht, um eine schöne Glut zu machen.

Ideen waren gesucht
Aber wie sollte das gemacht werden? Schließlich wollte man auf das gemütlich lodernde Feuer nicht verzichten.

 
 
Realisierung
Viele Ideen wurden gewälzt. Schlussendlich hat Hanswerner diesen Frühling nochmals einen Anlauf genommen und in seiner Werkstatt einen Eisenrahmen zusammengeschweißt, der genau zum bereits bestehenden Rost passen musste.     
  Und nun gings an den Einbau, jetzt mussten alle helfen. Zuerst musste die Feuerstelle gesäubert und der morsche Beton abgespitzt werden  Scheint nicht schlecht zu passen!

 
dann erst kann mit dem Einbetonieren begonnen werden.     Zuerst
wird
der Boden aufgefüllt.
 
   Unsere Baufachleute sind in vollem Einsatz!

Viel feuerfester Beton ist gefragt. Ohne die Werkzeuge und Maschinen von Hans Müller wären wir nicht so schnell ans Ziel gekommen.
     
 
 
Gelernt ist gelernt; Muri zeigt , was er kann!

   ...und hat selbst grosse Freude am  gelungenen Werk. ⇒
 
Das Resultat lässt sich sehen! Saubere Arbeit und super gemacht!  
Eine wohlverdiente Pause ist fällig!                                  Die Baustelle wird abgedeckt    
  Zum Aushärten des Betons muss nun mind. eine Woche gewartet werden   
   
Auch die Umgebung wird renoviert. Eine Sitzbank muss erneuert werden 

                            ...und wird sofort ausprobiert!
 
Auch muss wieder Holz gespalten werden
(In unserer Männerriege sind viele handwerkliche Fertigkeiten gefragt!)
Die Scheiter werden unter dem Schindeldach aufgeschichtet .                   Das sollte wieder
 eine Zeit lang
reichen!
Inbetriebnahme     
Nach einer Woche Wartezeit ist es endlich soweit. Wir montieren den Rost wieder an der bestens bewährten Spindelsäule.  
  Damit die Würste nicht wegrollen, muss alles im Lot sein     
  Die Stunde der Wahrheit rückt näher; das erste Feuer wird entfacht    
  Und Bratwürste gehören natürlich auch dazu     
Ziel erreicht! Mit relativ wenig Holz konnte 3 Mal gebrätelt werden , und trotzdem erlitt das gemütliche Sitzen ums Feuer keine Einbusse.
Der schöne Grillplatz ist nun wieder tadellos hergerichtet und kann von jedermann benutzt werden, sofern immer Sorge getragen wird und der Abfall feinsäuberlich mitgenommen wird.

KVO 18.07.2015
 




Grillieren mit unseren Frauen am 13. August 2015